Archiv der Kategorie: kleine Werke

Alles, was mal fertig wurde an „Kleinkram“

2016 – letzte Werke

Jetzt kann ich Euch noch meine letzten Werke aus 2016 zeigen.

Da gäbs einmal Socken

und dann das Mosaic-Kissen für meine Schwiegermutter

und dann ein Teufelszwirn-Loop für mich (Wolle von handgefaerbt.com)

für Babys

Da ich erfahren habe, dass im Jahr 2016 mind. 2 neue Erdenbürger auf die Welt wollen, habe ich die Stricknadeln gezückt und losgestrickt. Und da ich nicht wusste, welches Geschlecht die Babys werden (das eine hat die werdenden Eltern lange zappeln lassen, bis es gezeigt hat, dass es ein kleiner Junge ist), habe ich relativ geschlechtsneutrale Farben gewählt.

Mützchen, Schühchen und Knubbelchen wurden verschickt und übergeben. Knubbelchen stricken hat so viel Spaß gemacht, dass ich auch mir selbst welche gestrickt habe. Ein Foto davon gibts demnächst.

Und nun wünsche ich allen Lesern und Leserinnen der „StrickGedanken“ fröhliche Weihnachten!

Schön bunt

Schon lange hab ich nichts mehr hier geschrieben und dabei war eigentlich auch viel in letzter Zeit los gewesen. Seit dem 23. Februar hab ich meinen Port wieder los. Ich hätte den auch mit Heim nehmen können (im Aufwachraum hat mir ein Pfleger den Port präsentiert), aber ich hab dankend abgelehnt. Nein, danke, daran muss ich kein Ding zur Erinnerung haben…

Aber vor der OP ist mein RVO mit den Laceärmeln fertig geworden. Fotografiert haben wir den aber später, da ich einige Zeit keinen BH-Träger leiden konnte. Aber jetzt ist alles wieder hübsch 🙂 Erstmal zeig ich Euch ein Foto, was passiert, wenn man zu lange den Pulli auf dem Boden hat:

rvo2eDa sitzt dann ein Bucky mitten auf dem Pulli. Der hat ihm ganz gut gefallen, aber ich zieh den Pulli lieber selbst an.

rvo2d
Und jetzt ohne Katzenbeteiligung. Nun kann ich auch zeigen, dass das Lochrautenmuster unter dem Arm weiter geht. Ich habs sogar geschafft, dass man kaum einen Übergang sieht. Und so war der sonst glatt-rechts-Leibteil nicht ganz so langweilig zu stricken. Bei den Ärmeln habe ich nichts abgenommen, sondern glatt runtergestrickt. Ein bisschen Bedenken hatte ich ja, dass dann die Ärmel zu weit werden, aber passt 🙂

rvo2cUnd nun der Pulli an der Frau. Ein Frühlingsdesign 🙂

Irgendwann hab ich nach der OP das stricken wieder probiert. Funktioniert! Aber erstmal mit Loops anfangen. Die Wolle hatte ich teilweise letztes Jahr im April in Leipzig gekauft.

StraengeUnd so sehen 2 der Stränge als Loops aus. Verwendet hab ich die Anleitung für den „Loop Charming“ (Ravelry). Schön zu stricken, aber irgendwie kippt das immer wieder um. Vielleicht geh ich mal mit dem Bügeleisen drüber?

Der Loop aus der Mitte ist das Weihnachtsgeschenk von Zwergers in der Dezember-Lieferung.

Neu angefangen hab ich den RVO „Tressage“, aber in meiner Version.

tressure1
Wolle ist wieder Lammella. Und zur Zeit bin ich etwas unter der Ärmelteilung.

Inventur

Jetzt kann ich Euch die Socken zeigen, die ich als letztes im Jahr 2014 gestrickt habe.

sock33FrauPoausWo-Wolle „Wilderspireli Wagnis“, Charademuster

sock34PondeRosa-Wolle „Bloody Sunday“, Charademuster

Beide sind für meinen Schatz, der rot über alles liebt. Die „Bloody Sunday“-Socken waren als Weihnachtsgeschenk gedacht. Nun – an HeiligAbend bekam er erstmal eine fertige Socke überreicht, die andre war noch auf der Nadel. Aber ich habs doch nur zu Weihnachten geschafft – am 2. Feiertag waren sie fertig und dann hab ich gleich die nächsten angeschlagen. Was muss er auch so kurz nach Weihnachten Geburtstag haben 🙂 Aber ich habs geschafft.

Nun hab ich 2014 viele Patche an der Mosaik-Decke, ein paar an der Great-American-Afghan-Decke gestrickt, 9 Wurm-Mützen, 2 Häkelschals, 1 Häkeljacke, 2 Tücher, ungefähr 50 Paar Babyspiralis, 1 Paar Stulpen und 36 Paar Socken. Da hat sich ja das WollAbo von Zwergers gelohnt. So viel wirds wohl 2015 nicht werden, weil ich einfach die Zeit nicht mehr habe. Im letzten Jahr war ich ja überwiegend krank daheim und immer wenns einigermaßen ging, haben die Nadeln geklappert. Und jetzt gehe ich ja wieder arbeiten, das bedeutet weniger Strickzeit 🙂

Aber ich kann Euch noch was zeigen, was ich im neuen Jahr genadelt habe:

stulpe2Stulpen nach dem Rezept von ~*allerleiSocken*~, Wolle war Lammella.

Und aktuell habe ich einen Raglan aus rostroter Lammella angefangen. Ein Bild lohnt aber noch nicht.

So allerlei

Das Jahr geht jetzt (GottseiDank) zu Ende, der Schnee zu Weihnachten kam jetzt auch schon. Ein guter Zeitpunkt, dass ich mich mal wieder melde, gell?

Von der Katzenfront gibt es zu vermelden, dass es den beiden Rackern wunderbar geht. Sie haben sich gut eingelebt, machen nicht viel Unsinn, und bringen uns oft zum Lachen. Bucky wohnt auch nur noch selten unter der Couch – zumindest wenn wir 2 da sind. Wenn Besuch da ist, dann kanns auch passieren, dass man keine Katze sieht. Aber das wird sich bestimmt auch noch ändern.

Bucky1Bucky erklimmt jetzt auch mal das Aquarium und die Badewanne und den Wäscheständer… Und ist ein richtig toller Kater geworden (dem wir seine Männlichkeit inzwischen auch stibitzt haben).

zamira1Zamira auf ihrem bevorzugten Aussichtsplatz. Den lässt sie sich auch von Bucky nicht vertreiben. Wir haben schon echt süße Mäuse bekommen <3
Und nun zur strickigen Fraktion. Ein bisschen was wurde da auch fertig. Erstmal hab ich einen Schwung Babyspiralis gestrickt und diesmal der Babystation direkt übergeben. Ich glaub, die haben sich gefreut (auch wenn sies nicht so gezeigt hatten – der Stress vielleicht?):

15Baby
Und ein Paar Handstulpen ganz ohne Finger und Daumenloch wurden auch fertig. Das Muster hab ich aus den Tiefen des Internets – glaub Drops oder so. Die Wolle war meine heißgeliebte Lammella.

StulpeDamit man vom Muster überhaupt was sieht, hab ich sie auch angezogen. Da sieht man auch meine schönen Nägel, die ich mir jetzt immer machen lasse. Dank der Chemo hatte ich ja ziemliche Verfärbungen, aber die wachsen jetzt schön raus. Nicht mehr lange und ich kann mir „french nails“ machen lassen *freu*

Ach ja. Die erste Nachsorge-Mammografie durfte ich auch schon über mich ergehen lassen. Da sieht man nur noch Narbengewebe, mehr nicht *jubel* Und im Januar lass ich mir endgültig im Klinikum den Port entnehmen. Den brauch ich niiiiiiiie mehr wieder!!!

Über Facebook habe ich dann auch eine kleine aber feine Verlosung gemacht, in der ich 3 Kommentatoren dieses Beitrags mit selbstgestrickten Socken versorgen wollte. Im Endeffekt habe ich dann 6 ausgewählt. Und da musste ich erstmal stricken….

Schwiegervater- und Schwiegermuttersocken sind da auch dabei. Und jetzt dürft Ihr raten, wer zu Weihnachten genau einen Socken bekommen hat (der andre ist noch auf der Nadel) *schäm*…

Katzen und Wolle

Puschel und ich hatten am Anfang unsere Meinung was Wolle und Stricken betraf. Aber dann hatte sie sich im Spiel in ein Nadelspiel mit dranhängender Socke verwickelt, war unter die Couch geflüchtet und die Nadeln (Bambus!) spießten sie in die Seite. Männe hatte sie damals aus ihrer Misere gerettet und danach war Wolle dermaßen für sie „out“, dass ich alles liegen lassen konnte. Sie ging nie mehr an irgendwelche Wollknäuel.

Dass ich bei den 2 süßen kleinen Rackern genauso verfahren konnte und alles fröhlich liegen lassen könnte, habe ich nie gedacht und somit vorgebaut. Also alles katzensicher verpackt und das aktuelle Sockenstrickzeug in eine Tupperbox gepackt. Alles weitere – naja. Ich war auf alles vorbereitet. Worauf ich nicht gefasst war, dass ihnen das Stricken völlig egal ist. Mein Knäuel rollt ja auch nicht lustig auf dem Boden herum, sondern ich klemm das immer links zwischen Couch und Oberschenkel ein. Da wackelt fast nix. Bucky hat auch schon mal geguckt, wo der Faden herkommt, aber mehr auch nicht. Ich kann weiter stricken *freu* – zumindest erstmal Socken.

Die beiden interessiert eher das Kimmelsche Cat-TV:

CatTVDie TV-Bank davor ist eher improvisiert. Denn der einzige Kratzbaum steht vor dem anderen Fenster. Aber als ich Zamira nach oben linsen sah und sich halb verrenkend, um zu gucken, was da oben so ist, haben wir erst einen Stuhl vors Aquarium gestellt. Dann wollte Bucky auch mal gucken und schon hatten sie ne TV-Bank stehen. Dort wird gern mal gechillt, mit der Pfote nach unschuldigen Welsen geangelt (Durch die Scheibe. Da kommen sie nicht ran. Und ich hab schon manchen Wels grinsen gesehen). Die Fische störts nicht und die Katzen freuts. CatTV Nr. 2 steht im Obergeschoß. Da gibts einen schwarzen Bürostuhl und einen Holztisch als Beobachtungsposten. Da wohnt die Schildie. Die stört sich auch nicht an den Beobachtern, da auch sie sicher wohnt. Da gibts nämlich über ihrem eigentlich deckenlosen Zuhause einen von Männe gezimmerten Rahmen mit Hasendraht. Da kommt auch keine Samtnase ran.

Und damit die handarbeitende Fraktion was zum gucken hat, hier die Werke der letzten 3 Wochen:

Und dann hatte schon im Frühjahr meine Schwiegermama Bedarf an einem Wurm angemeldet. Pink sollte er sein und der Bär hatte einen Model-Job:

wurm9

Tuchvirus

Kaum guckt man in seine ufO-Kisten, schon hat man fertige Tücher. Nun, so schnell gings dann doch nicht. Aber an einem Tuch brauchte ich nur die Fäden vernähen und am anderen Tuch fehlten dazu noch 3 Segmente.

Drache bunt/weißTuch „Drachenfeuer“ (Anleitung käuflich erhältlich bei Ravelry), mit weißem Kammgarn und regenbogenfarbiger Katia-Wolle. So ein ähnliches Design habe ich nur mit farbigen „Augen“ irgendwann gesehen und so ähnlich wollte ich es auch.

Drache rosaUnd noch ein Drachenfeuer. Das war mein erstes, das ich mit Sockenwolle gestrickt habe. Die Färbung kommt quasi nur aus dem Knäuel.

Und dann hab ich gestern „Kringel“ (Kaufanleitung bei Ravelry) fertig gehäkelt. Dank der kurzen Haare bekomme ich ständig einen steifen Hals. Vielleicht hilft ja ein luftiges Schälchen dagegen.

KringelDas Garn ist handgefärbte Sockenwolle vom ~*Wollklecks*~ und verbraucht habe ich genau einen Strang.

Und da ein Kringel so ganz allein nicht bleiben wollte, habe ich meinen letzten ~*Wollklecks*~Strang gewickelt (Ingrid, ich muss mal wieder Deine Kisten durchwühlen *ggg*) und einen neuen angefangen:

KringelDen häkele ich aber nicht während der Chemo weiter, sondern hab mir was neues ausgesucht für die ca. 3. Std.-Sitzung:

HäkelstolaDie Anleitung hat ~*Lavendelmaschen*~ auf ihrem Blog gepostet und ein Bild von ihrer fertigen Stola. Meine Stola wird aus dem naturfarbenen Kammgarn gehäkelt und wird mir morgen die Zeit vertreiben. Übrigens – nur noch 4 Chemos, dann hab ich diesen Marathon auch durch. Danach kommt die Operation und Bestrahlungen und dann darf endlich wieder Normalität einziehen. So langsam nervt *Otto*. Aber er wird ja auch brav klein und kleiner (so klein, dass ich ihn fast nicht mehr tasten kann).

Allerlei Wolliges

Und wieder wurden „nur“ Kleinteile fertig. Und auch endlich habe ich mein Versprechen eingelöst:

Wurm
Ein Wurm 🙂 aus einem Aboknäuel von Opal vom Dezember. Und dieser blieb nicht bei mir, sondern wurde verschickt. Ich hoffe, er hält den Kopf im Winter auch warm. Jetzt brauchst Du ihn nicht mehr.

An sonsten wurden Socken fertig. Muster? Alles Charade. Ich hab mein Lieblingsmuster wieder gefunden.

1000schön
Dieser Strang 1000schön-Wolle war bei einem Päckchen (Danke, Erika!!) als bunte Dreingabe dabei.

Opalabo Dezember
Wolle: Opal-Aboknäuel vom Dezember. Diese schaffen es nicht an meine Füße, da es mir irgendwie nicht gefällt. Aber mir fällt schon ne Verwendung dafür ein.

Opalabo MärzWolle: Opal-Aboknäuel vom März. Das sind Socken, die mir und meinem Schatz gefallen.

BabyspiralsockenUnd das Klinikum wurde auch von 10 Paar Babyspiralis beliefert. Jetzt wissen die auch, welche Sockenfarben es an Kimmels Füße geschafft haben 🙂

Gestern waren wir auf dem Leipziger Wollefest. Ein bisschen handgefärbte SoWo musste auch mit. Es war einfach nur schön! Toll waren auch die blühenden Bäume auf dem Weg zur Messehalle.

Leipzig

Kleinteile und angefangenes

Bei mir werden einfach nur noch Kleinteile fertig, die gehen auch so schön schnell. Die *Jacke Gotland* ist bei diesem Stand hängen geblieben:

angefangener Arm
Hier sieht man wenigstens mal den Doppelzopf in der Armmitte. Und wenn ich mich dann endlich mal wieder aufraffen kann, dann wird der halbfertige Arm und der 2. Arm fertig gestrickt. *Fjörgyn* winkt schon gaaaanz weit hinten 🙂

Und ein Blogeintrag im Jahr 2014 ohne einen Wurm ist doch kein Blogeintrag, oder? Genau. Es ist wieder einer fertig. Diesmal für meinen allerliebsten Ehemann:

Wurm
WollInfo: Opal Hundertwasser „Gärten ohne Grund“. Und das ist natürlich nicht der Kopf meines Liebsten sondern der Bär, der inzwischen schon ohne Murren modelt (wird mit Schokolade bestochen *ggg*).

Und Socken dürfen heute auch nicht fehlen. Das erste Paar ist für die gute Seele in der Tagesklinik, die handgestrickte Socken liebt.

Socken
SockInfo: Fake-Rippenmüsterchen, Opal Feuerland. Ich hab noch ein zweites *Feuerland* hier, das ist aber dunkler von der Färbung…

Und diese Socken werden an Ostern verschenkt. Die kluge Strickerin weiß ja, dass Ostern immer so plötzlich kommt – genauso wie Weihnachten.

Socken
SockInfo: Fake-Rippenmüsterchen, Opal-Wolle aus dem letzten Abo.

Und jetzt gehts weiter mit der Sockenstrickerei. Auf Jackenärmel hab ich immer noch keine Lust…

Für Kopf und Fuß

Was hab ich beim letzten Eintrag geschrieben? „Nun ist gut mit den Würmern“? Tja. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt 🙂 Meine Nachbarin hat den letzten Wurm in Facebook gesehen, da ich auch da die Bilder verlinke. Und da hat sie mich gefragt, ob ich ihr auch einen stricken könnte. Nun kann man ja bei der 3stündigen Chemo eh nix tun außer warten und stricken und so hab ich die ersten Wurmsegmente geschafft. Leider gings mir die Tage danach nicht sehr gut und auch zum stricken konnte ich mich nicht aufraffen, so dass der Wurm erst Mitte dieser Woche übergeben werden konnte. Aber ihr gefällt der neue Wurm, und das ist ja die Hauptsache.

Wurm
Die Wolle ist ein Aboknäuel von Opal vom Dezember.

Ich bin immer noch nicht mit der Perücke warm geworden. Ich setz lieber Mützen auf und ganz besonders gerne die Würmer. Die schummeln so schön viel Haar, das ich im Moment so gar nicht besitze. Im Wollgeschäft fiel mir ein SoWo-Knäuel in die Hände und daraus wurde der nächste Wurm.

Wurm
Natürlich wieder von Opal, diesmal *Der kleine Prinz auf seinem Planeten*. Und da gerade Olympia läuft und ich bei FB eine kleine feine strickende Olympiagruppe habe, kommt das als erstes fertiges Projekt hinein. Ich schreib jetzt mal nicht, dass das der letzte Wurm war. Wer weiß, wer jetzt ruft „mag einen Wurm“ 🙂

Fürs Klinikum sind auch diesmal ein paar Erstlingssocken fertig geworden:

Erstlingssocken
Die Dame in der Tagesklinik hat mich 2 Tage später, als ich meine übliche Blutkontrolltour gedreht habe angesprochen, dass sich die Babyabteilung unheimlich über den ungewohnten Sockensegen freut. Das nächste Pärchen ist auch schon wieder fertig. Und so als Lückenfüller und wenn gar nix andres mehr geht – ein Paar Erstlingssocken geht immer.