Archiv der Kategorie: WoW

kleine Ausflüge in die Welt des Onlinespiels WoW

So allerlei

Ostern ist überstanden, der 1. Mai auch – nun steht der Muttertag vor der Tür. Für mich nicht. Meine Mutter mag keinen Muttertag und – überhaupt *tief seufz* Verdienen wenigstens die Gartnereien nicht an mir.

Der 2. Raglan ist auch schon knapp über dem Bündchen angekommen und gefallt mir sehr gut! Den erdbeerfarbenen Raglan hatte ich diese Woche sogar an. Bei -4 Grad am Morgen konnte man ihn sehr gut vertragen. Nun hats wieder über 20 Grad. Verrückter Frühling. Von Dienstag auf Mittwoch sind auch von Manne frisch gepflanzte Blümchen in unser Pflanzbeet erfroren. Nur meine Levisia haben es überlebt – halt derzeit ohne Blüten.

Und ich hab noch was gemacht. Erst habe ich einige Strick-Mailinglisten gekündigt (sogar die Stricknetz-Liste!), aber da hat mich eh keiner vermisst, da ich mich ziemlich rar gemacht habe. Die Themen haben mich nicht interessiert und das zwanzigste “Schaut toll aus!” – ach nö. Im Gegenzug bekam ich auf ein Posting mit einem Foto von meinen Raglan die Antwort: “Ich hatte soooo ein grooooßes Teil niiiiie mit der Hand gestrickt, nur mit der Strickmaschine!”. Nein, ich habe keine Strickmaschine und wenn ich in einen Pulli reinpassen will, dann muss ich halt Familienzelte stricken. So isses halt. Basta.

Und meinem WoW-Account habe ich gekündigt, nachdem ich seit Januar kaum noch im Spiel war. Erst lockten die Stricknadeln (die locken immer noch!) und dann ist Garten- und GeoCach-Saison. Da hab ich keine Lust auf ein Online-Spiel mehr. Mal schauen, ob ich im Oktober/November den Account wieder aufleben lasse…

Und den nachsten Eintrag gibts dann hoffentlich mit Bild vom Pulli. Denn obwohl ich jetzt unsere bisher gemeinsame DigiCam für mich alleine nutzen kann (für Manne gabs ne neue), komm ich nicht zum Digigrafieren. Bin irgendwie lustlos…

1000 Nadeln

Mein “Meister der Lehren”-Projekt mit der Paladina Knithoria schreitet voran. “Meister der Lehren der östlichen Königreiche” hat sie schon *freu* und sogar fliegen in den alten Landen ist schon möglich. Inzwischen freut sie sich auch auf einem hübschen Sturmsabler zu sitzen, da die Damen und Herren Nachtelfen von Darnassus sie inzwischen so lieb (= ehrfürchtige Rufstufe) haben, dass sie ihr einen Tiger verkauft haben. Einen? *hust* Alle. Frau Knithoria konnte sich nicht entscheiden, welcher Tiger der hübscheste ist…

Wo früher nur die Hordler gequestet haben, dürfen seit neuesten auch die Allies ran. Da waren die Sümpfe des Elends, das südliche Brachland und das auch inzwischen überschwemmte Gebiet der 1000 Nadeln zu nennen. Knithoria hat sich sagen lassen, dass man da auch Boot fahren darf, aber sie hat eigentlich gedacht, dass das nur die Hordler können. Tja. Falsch gedacht. Nach irgend einer obernervigen Quest – Feuer löschen auf dem Schiff – sagte der Questgeber zu ihr, dass sie ihr eigenes Boot benützen sollte. Eigenes Boot?!? In den Taschen gekramt und – tatsachlich – ein Kahn tat sich auf:


“Auf meiner Jolle bin ich Kapitan!” oder so ahnlich. Das Bootfahren geht nur in 1000Nadeln, ist aber total stylisch *freu*

Dann hat sie sich auch mal auf dem Hauptschiff umgeschaut. Da sag mal einer, dass die Goblins und Gnome nicht reinlich sind:


Da steht sogar ne Badewanne mit funktionierender Dusche herum *ggg*

Und weil auch ein angehender Paladin seinen Spass haben will, hat Knithoria ihre dunkle Seite heraus gekehrt und ne Kneipenschlagerei veranstaltet *hust*


Geht ganz einfach. Flasche kaufen, einem Goblin das Teil auf den Kopf hauen und los geht der Spaß. Zum Schluss kommt noch ein Schlagertrupp rein (Oger), aber da ist die Schlacht schon vorbei und alle trinken und feiern wieder eintraglich miteinander.

Und dann durfte sie noch im Rahmen einer Aufgabe kleine Horde-Flugtiere retten und die sind ihr dann auch gefolgt:


Schade, dass samtliche Aufgaben in 1000 Nadeln schon erfüllt sind. Aber so zum Erholen (Kahnfahren) und Spaß haben (Kneipenschlagerei *lets fetz*) kommt sie bestimmt noch mal dahin!

Happy New Year

Ich wünsche allen meinen (wahrscheinlich seeeehr wenigen, da nicht mehr Strickkontent sondern WoW-Geschichten hier vorkommen) Lesern und Leserinnen ein gesundes neues und erfolgreiches Jahr 2011. Mal gucken, was es uns so bringt…

Aber auch wenn ich die Strickfraktion wohl abschrecke:

Es ist einfach für uns nur Kult, an Silvester in Booty Bay (auf Deutsch: Beutebucht) dem Feuerwerk zuzugucken. Dem echten kann ich nix abgewinnen (mir tun immer die Tiere leid, auch Puschelchen hat sich verdrückt), aber so dem virtuellen – oja.

Knithoria hab ich leider nimmer geschafft auf 60 zu bringen, aber inzwischen ist sie im Level 58,5 angekommen.

Und strickiges hab ich demnachst vorzuzeigen…

Archäologie

Seit Cataclysm wurde ein neuer Beruf eingeführt, der Beruf der Archaologie. Okay, da das ein sekundarer Beruf wie angeln, kochen und 1. Hilfe ist, hat Kinsalia das auch einmal vorsorglich gelernt. Am Anfang fand sie das doof und langweilig. Bis sie dann feststellte, dass der Erfahrungsbalken auch beim popeligen Ausbuddeln von irgendwelchen Artifakten (wo die paar Gegner mit dem One-Hit-Wonder darniedergehen) steigt. Und nebenher gibts auch nette Reittiere oder Haustiere.

Ganz stylisch, besonders für Todesritter, fand sie den Skelettreitraptor. Genau so einen hatte wohl eine oder einer ausgebuddelt und denjenigen fand sie in der Hauptstadt von Uldum (Name mal wieder vergessen, irgendwas mit Rak…dingens). Aber bis das Interface ausgeschaltet und die Druck-Taste gedrückt wurde, hat sich diejenige wohl auf eine weitere Reise begeben *schluchz*

Auf dem Foto seht ihr nur die hübsche Kinsalia und sonst nicht viel mehr *schluchz* Da wo sie hinguckt, war nur Sekundenbruchteile vorher der Raptor. Aber das mit dem Ausbuddeln von Artifakten macht nun wieder mehr Spaß *ggg*

Der “große” Lemmli hatte natürlich mehr Glück bei der Archaologie. Er hat heute aus den Weiten der Sengenden Schlucht oder Brennenden Steppe oder sonst einem recht kargen Gebiet die restlichen Teilchen von dem Raptorhaustierchen ausgebuddelt.


Hübsches Teil, nicht? Und sowas gibts noch in groß und reitbar. Kinsalia will das unbedingt haben und wenn sie noch in 100 Jahren irgendwelche popeligen Artifakte in der weiten Welt in WoW ausbuddeln muss.

Äh. Im übrigen ist heute Kinsalia 85 geworden. 85! Nach nicht mal 2 Wochen! Und der “große” Herr Lemmli? Noch nicht *fies grins* Der versucht sich gerade durch Ausbuddeln von Artifakten auf die 85 zu schrauben *fg* Nunja. Den *Ping* mit der 85 hatte Kinsalia auch irgendwo im Arathihochland beim Ausbuddeln von Artifakten erreicht.

Ihre kleine Freundin Knithoria (man erinnere sich, die Zwergen-Paladina) ist gestern 44 geworden. Und nun in den östlichen (oder warens doch die westlichen) Pestlandern angekommen.

Edit:
Gerade eben hats auch beim Herrn Lemmli *Pling* gemacht. Gratulation an den anderen Computer hier im Raum…

Edit2:
Stricken? Ja, da war mal was. Aber zumindest das Wichtelgeschenk der Strickliste geht in der kommenden Woche auf die Reise. Und dann hoffe ich, dass das Postauto auch durch das herrschende Winterchaos durchkommt. Was da an Schnee runterkommt… Ich will Frühling! Und Weihnachten kann mir echt gestohlen bleiben…

WoW – unter Wasser

Kinsalia probierte heute nochmal das Unterwasserfeeling aus. Vashi-Dingens (den Namen werd ich mir nie merken) war angesagt. Nun war sie ja schon etwas größer und da der ganz große Run vom Mittwoch auf die Startgebiete weg sein dürfte, könnte sich auch das Problem mit den zuvielen Gegnern auf einmal beseitigt – oder zumindest etwas humaner sein. Und das war es auch.

Die Gegend ist quietschig bunt und auch das mit dem unter Wasser-Gefühl wurde besser. Zum schnelleren Fortbewegen hatte sie auch inzwischen ein Seepferdchen bekommen.

Hier seht Ihr sie schon mal auf dem Seepferdchen. So bunt isses überall in der Unterwasserwelt. Die Quests sind auch kurzweiliger und nicht nur “die böse Horde”. Die Hauptgegner sind die Fische und Nagas. Und ab und zu auch ein paar Murlocks. Wer, der WoW nur ein bisschen kennt, hat noch schon mal was mit Nagas oder Murlocks zu tun gehabt. In Nordend gibt es ein Gebiet, wo man sogar mit Murlocks reden kann und nicht nur “grgl-grgl” rauskommt *kicher* Hier wird man sogar zur Naga-Kriegsmaid. Ja, das hat was *lach* Obwohl – nach 3x die Questreihen wars dann auch langsam nervig…


Tempel gibts auch zur Genüge. Und – ich wiederhole mich – das Design ist einfach Weltklasse. Das Bild entstand vor einem Eingang von den Questgebern zu den Ruinen. Und – ja – Bergbau schreitet auch voran *freu* Man kloppt sich hier nicht so wie in Nordend um das bisschen Erz. Auch ein paar Erze hat Kinsalia schon sondiert, aber der Bankplatz mit Juwelen ist einfach voll *seufz* Erz verbraucht weniger Platz und so wird fröhlich weiter Erzabbau betrieben.

Und die Klamotten sind komplett ausgetauscht worden. Von wegen und lila (episch). Komplett in blau und grün gekleidet…

Ach ja. Den großen Lemmli hat Kinsalia vom Level überholt. Was muss der Kerle auch so viel schlafen *fg* 82 3/4 ist sie schon. Herr Lemmli gerade mal Anfang 82.

Und das Strickzeug? Wird auch noch benutzt. Schals sind im Moment angesagt. Schals aus Pomponwolle *seufz*

Cataclysm

Seit Dienstag gibts die neue Erweiterung in WoW. Amazon lieferte leider das ein Dreivierteljahr vorher bestellte Equipment erst am Mittwoch. Aber das am Dienstag war auch kein Beinbruch. Knithoria freute sich, dass der große Lemmli sie mit ins “Scharlachrote Kloster” geschleppt hatte. So hatte sie dann jede Menge Seide fürs Schneidern und neue Klamotten.

Am Mittwoch traf dann endlich die CD ein. Manne installierte am Nachmittag schon mal und abends sind wir dann eingeloggt. Am schicksten, so hab ich mirs in den Foren angelesen, sollte die Unterwasserwelt Vash…dingens sein. Aber oweh. Die Gegner spawnten fröhlich und immer mehr und immer mehr. Kinsalia schafft ja 1x 80er Gegner. Bei 2 Gegner gehts auch noch. Ab 3 isses dann kritisch und man freundet sich mit dem Geistheiler an. Sie bekam die komplette Krise. Auch tat- und heilkraftige Unterstützung durch Lemmli half nicht viel. Unter Wasser muss man in mehr Dimensionen denken und ich hab schon immer die Flugini (Oculus oder so ahnlich) immer gehasst, weil ich da einfach keine Raumvorstellung habe.

Gestern ist dann Kinsalia lieber in die Berggegend gegangen: Mount Hyial war angesagt. Man stirbt da genauso fröhlich und gibt dem Geistheiler gern die Hand und spater dann dem Reparaturdienst Gold, damit die Rüstung wieder ausgebeult wird. Aber ihr gefallts im Gebirge viel besser. Auch wenn da die Baumknutscher – ah – Nachtelfen das Kommando haben. Die Rüstung wird auch lustig ausgetauscht. Statt der epischen (lila) Ausstattung gehts “back to the roots” mit grün. Viel hat sie nicht mehr von der alten Ausstattung. Und Level 80 ist sie auch nicht mehr. 81,5 ist jetzt ihr Stand. Aber da steht sie in der Gilde weit hinten. Da ist einer 85 (höher gehts nimmer) und andre haben ihre Berufe komplett oben. Kinsalia hatte sich heute über die ersten Erze gefreut und auch gleich mal sondiert, um Juwelen daraus zu holen.

Gilde – ja das ist auch was. Da jetzt das neue System eingeführt worden ist, ist man quasi verdammt dazu, so schnell wie möglich den Main-Charakter (also Kinsalia) auf 85 zu pushen und am besten alle Berufe dazu. Das Leveln ist schon fast ein Muss. *hust* Knithoria, die Lvl 42-Paladina und angehende “Meisterin der Lehren”, macht da viel mehr Spaß. Aber dann hast Du die Gilde im Nacken, die “gogogo” ruft und es lieber sieht, dass man den Main auf Gedeih und Verderb levelt und nicht fröhlich und unbeschwert mit dem Twink questet.

Mir ist jetzt schon Cata gründlich verleitet worden. Die lustigen und abwechslungsreichen Quests der mit Knithoria abgegrasten Gebiete gibts da nicht mehr. Da heißts nur noch “die böse Horde” und wie man die am besten klein kriegt. Und dann half gestern ein Tauren-Jager Kinsalia, als sie wiedermal kurz vorm Besuch beim Geistheiler stand, da 4 80er Gegner auf sie eintrommelte. Nix böse Horde…

Noch 3,5 Level, dann setze ich Kinsalia zur Ruhe und queste mit Knithoria weiter. Dann hab ich zumindest meine Schuldigkeit getan….

Neue Abenteuer

Gestern habe ich mich abends in WoW eingeloggt. Eigentlich wollte Kinsalia nur die Angel- und Kochdaily in Sturmwind erledigen und dann zugunsten von Knithoria wieder pausieren. Aber dazu kam es erstmal nicht. Kinsalia sollte namlich nach ICC mitkommen. ICC! Eiskronenzitadelle! Zu den ganz ganz großen! Also wurden die Dailies erstmal hinten angestellt und das nachste Schiff nach Nordend genommen. Klar, dass das erste schon mal vor der Nase weggefahren ist *schnief* Und dann in Nordend ab auf den Knochengreif und hoch zur Eiskrone. Und dann den Eingang finden *schnauf*


Da hinein gehts zu den ganz ganz großen Abenteuern einer kleinen Zwergin.


Und das ist der Blick zurück zum Eingang. Hier gings schlimmer zu wie auf dem Bahnhof. Königsmörder und andere altgediente Magier, Hexer, Todesritter, Schamanen flogen an und marschierten zum Eingang durch. Kinsalia schaute ein wenig wehmütig hinter her. Aber dann durfte sie auch durchs magische Tor eintreten.


So siehts dann auf der anderen Seite des Eingangs aus. Leider leider war hier auch das große Abenteuer wieder zu Ende. Es hat nicht sollen sein. Schade drum. Aber so für eine halbe Stunde, bis es entschieden wurde, dann doch den ICC-Abend abzublasen konnte sich eine kleine Zwergendame als ganz große Abenteurerin fühlen.

Knithoria ist auch schon etwas alter geworden und hat ihren Weg als Paladin weiter bestritten. Vom Dammerwald (ja, sie hat die vielen Geister, Gespenster und sonstige Untote (fast) immer als Lebende verlassen können) ging die Reise ins Nördliche Schlingendorntal. In einem Lager hat sie dann auch etwas gefunden und heraus kam folgendes:


Ein kleines Raptorkind! Wenn die Viecher groß sind, können sie einem Zwerglein ganz schön weh tun. Aber das Kleine ist doch noch zu sehr auf einen angewiesen und kann noch niemanden weh tun. Obwohl – so ein klein bisschen Rauch kam schon aus den Nasenlöchern…  Spater hat das Kleine dann noch einen Schadel gefunden:


Leider sieht man das auf dem Bild nicht so sehr. Aber lange ging der gemeinsame Weg von klein Raptor und kleiner Zwergin nicht, da wurde das Kindchen wieder entführt. Und Knithoria hatte sich schon so auf einen dauerhaften Begleiter gefreut. Aber wer weiß. Auch kleine Raptorkinder werden groß und vielleicht hat dann das ausgewachsene Raptorkind Hunger auf Zwergen… Dem Raptorkind wirds schon gut gehen, dort wo es jetzt ist.

Edit:
Kinsalia hatte ein Einsehen mit Knithoria und nahm ein Schiff nach Nordend und danach noch einen Ritt auf dem Knochengreifen nach Dalaran. Hier soll es namlich beim Tierbedarf ein Raptorkind als Haustier geben. Okay. Billig ist es nicht. Aber was tut man nicht alles für eine etwas traurige Schwester. Und so zog Knithoria ein Packchen aus dem Briefkasten, das schon etwas verkohlt roch.


Das Packchen beinhaltete doch tatsachlich ein Raptorkindchen! Ein grünes, das jetzt Knithoria auf all ihren Wegen und Abenteuer begleiten wird. Und sich hoffentlich auch dann daran erinnert, wer es großgezogen hat, wenn das Raptorkind mal groß und stark wird. Ansonsten – auweia. Aber hoffen wir das Beste für die beiden!

WoW's Fightclub

Bis ich (wie viele andre Spieler auch) auf die Erweiterung “Cata” warte, habe ich meine Kinsalia in Sturmwind im Gasthaus “Güldene Rose” geparkt und darf nur noch die Stadtluft einatmen, um die Angel- und Kochdailies zu absolvieren. Die restliche Zeit ist einer kleinen Zwergen-Paladina Knithoria gewidmet.

Auch wenn ich so langsam die strickige Fraktion auf meinem Blog abschrecke, haben auch die Namen meiner Chars mit Stricken im weitesten Sinne zu tun. Mein Schamanin “Alchemilla” ist einer lieben Strickfreundin gewidmet. Meine Jagerin “Hadara” ist eigentlich das Sockenstrickmuster “Hedera”, aber da es diesen Namen schon auf unserem Server gab, hab ich ein paar Buchstaben angepasst *ggg* Meine Todesritterin Kinsalia ist auch ein Muster. Wer kennt nicht den “Kinsale” aus dem “Fishermens Sweaters” von Alice Starmore? Und “Knithoria”? Knit = stricken!

Gestern hat Knithoria die Quests im Arathihochland absolviert. Klopfe hier einen, klopfe da einen – wie früher halt. Als Knithoria dort so ziemlich alles erledigt hatte, hat sie sich an diverse Erzahlungen und Geschichten erinnert, dass es in Westfall schönere und unterhaltsamere Aufgaben geben soll. Da muss man einen Mord aufklaren, macht eine Schatzsuche und wenn jetzt die Spaherkuppe brennt – Knithoria wars nicht *scham*

Das nachste Gebiet ist das Rotkammgebirge. Als sie kurz Rast im Gasthaus in Seenhain machte, hörte sie Kampfgerausche aus dem Keller. Dem musste sie nachgehen:


Ein Fightclub hat dort Station gemacht! Und im Rotkammgebirge gehts dann auch weiter *freu*

WoW’s Fightclub

Bis ich (wie viele andre Spieler auch) auf die Erweiterung “Cata” warte, habe ich meine Kinsalia in Sturmwind im Gasthaus “Güldene Rose” geparkt und darf nur noch die Stadtluft einatmen, um die Angel- und Kochdailies zu absolvieren. Die restliche Zeit ist einer kleinen Zwergen-Paladina Knithoria gewidmet.

Auch wenn ich so langsam die strickige Fraktion auf meinem Blog abschrecke, haben auch die Namen meiner Chars mit Stricken im weitesten Sinne zu tun. Mein Schamanin “Alchemilla” ist einer lieben Strickfreundin gewidmet. Meine Jagerin “Hadara” ist eigentlich das Sockenstrickmuster “Hedera”, aber da es diesen Namen schon auf unserem Server gab, hab ich ein paar Buchstaben angepasst *ggg* Meine Todesritterin Kinsalia ist auch ein Muster. Wer kennt nicht den “Kinsale” aus dem “Fishermens Sweaters” von Alice Starmore? Und “Knithoria”? Knit = stricken!

Gestern hat Knithoria die Quests im Arathihochland absolviert. Klopfe hier einen, klopfe da einen – wie früher halt. Als Knithoria dort so ziemlich alles erledigt hatte, hat sie sich an diverse Erzahlungen und Geschichten erinnert, dass es in Westfall schönere und unterhaltsamere Aufgaben geben soll. Da muss man einen Mord aufklaren, macht eine Schatzsuche und wenn jetzt die Spaherkuppe brennt – Knithoria wars nicht *scham*

Das nachste Gebiet ist das Rotkammgebirge. Als sie kurz Rast im Gasthaus in Seenhain machte, hörte sie Kampfgerausche aus dem Keller. Dem musste sie nachgehen:


Ein Fightclub hat dort Station gemacht! Und im Rotkammgebirge gehts dann auch weiter *freu*

Ausflug in die "neue" Welt

Nachdem es von mir im Moment so gar nix Strickiges zu berichten gibt, kann ich ja von meiner derzeitigen Lieblingsbeschaftigung erzahlen. Statt stricken steht namlich WoW komplett hoch in Kurs bei mir. Erst recht, als es gerade den Komplettumbruch der WoW-Welt (dank Todesschwinge) gegeben hat. Passenderweise in meinem Urlaub *fg*

Am 7. Dezember kommt dann die neue Erweiterung und 2 neue Rassen – eine auf Horde- und eine auf Allianzseite.  Das Startgebiet der neue Rasse “Worgen” auf Allianzseite heißt Gilneas. Und seitdem auch der Graumahnenwall offen ist, kann man sich die Gegend dort schon angucken. Okay, ohne NPCs – aber trotzdem. Und so machten sich gestern Kinsalia (meine Lvl 80-Todesritterin) und Lemmli (Mannes Lvl 80-Paladin) auf den Weg. um Gilneas mal anzuschauen.

Auf dem Weg dorthin muss man bei der Horde durchreiten. Versucht das nie mit einem kleinen Char – also um die 20 herum zu machen. Meine kleine Paladina ist ratzfatz bei einem Durchgang im Hinterland des Hügellands umgenietet worden… Aber mit Lvl 80 hat man da keine Probleme *ggg* Da fiel mir eine super-stylische Brücke auf:

Und dann waren wir auch schon in Gilneas. Ich hab ein paar Fotos vom Stadtrundgang gemacht:


Dann konnte man auch einige Gebaude besuchen. Auch wenns hier noch so still ist, irgendjemand muss hier schon wohnen. Schließlich hangt schon die Wasche auf der Leine *ggg*


Die Burg wurde auch von uns besucht. Hier ein Bild vom Eingangsbereich:


Und danach sind wir noch in die Kathedrale gegangen:

Da waren wir auf dem Weg zum Altar.



Hier dann vor dem Altar. Und noch schnell ein Blick zurück zum Eingang:



Da war dann auch unsere kleine Reise beendet. Ich wollte zur Erweiterung eigentlich keine Worgen anfangen, aber zumindest die Anfangerquests muss ich machen. Allein, weil mir schon die Stadt so gut gefallt.