pflegeleichte Gewächse

Auf der Arbeit sind wir vor 3 Jahren mit unserem Büro in eine ehemalige Schalterhalle einer Sparkasse gezogen. Ein bisschen Umstellung war das schon, vom abgeschlossenen Büro sich auf ein Großraumbüro einzulassen. Und um alles etwas hübscher zu machen, wurden Pflanzen aufgestellt.

Es gab robuste Pflanzen als Abtrennung der Geldautomaten der Sparkasse zu unseren Räumlichkeiten, die auch Zugluft aushalten mussten. Und es gab Pflanzen auf dem Tresen, hinter dem auch ich meinen Arbeitsplatz habe.

Diese Pflanzen gingen nach und nach kaputt, da sie die Zugluft der ständig öffnenden Eingangstür und das permanente Kunstlicht (richtiges bekommen sie nie zu Gesicht) nicht vertrugen. So wurden die Pflanzen öfter mal ausgetauscht, aber trotz liebevoller Versorgung mit Wasser gingen selbst Gewächse mit dickfleischigen Blättern ein. Aber Pflanzen wollten wir als Sichtschutz, da nicht alle Plätze hinter dem Tresen besetzt sind. Und ganz ehrlich – so richtig beliebt ist so ein Arbeitsplatz dahinter nicht gerade. Das muss man mögen – so wie ich 🙂

Im Winter hatten wir schon ein bisschen mit Fröbelsternen dekoriert, was ganz hübsch aussieht und nicht so kahl. Aber kaum ist Weihnachten vorbei, wird die Deko abgebaut und schon schauts schon nicht mehr so toll aus. Aber da kam mir ein Gedanke.

Ich könnte doch da Abhilfe schaffen. Schließlich kann ich ja außer stricken auch häkeln. Also forschte ich im Internet nach Anleitungen, besorgte mir ein paar Hefte, probierte hier und tüftelte da. Und kombinierte alles dann miteinander. Und heraus kam die neue Deko auf dem Tresen, dem weder Zugluft noch Kunstlicht was ausmacht.

Okay. Nicht alle Kakteen stehen jetzt in der Verwaltung auf dem Tresen. Als erstes wurden natürlich Probestücke gehäkelt, die jetzt unser Bad verzieren (ja, auch da haben echte Pflanzen Probleme). Und Kolleginnen verliebten sich in meine Kreationen – die hab ich auch versorgt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: