Archiv der Kategorie: Resteverwertung

Socken und Resteverwertung

Bevor ich Euch meine neuesten Sockenkreationen zeige, muss ich Euch den Fortschritt an der c2c Restedecke zeigen:

8 Patche sind nun fertig, der 9. ist gerade in Bearbeitung. Und die Reste schwinden sehr schnell dahin. Im übrigen gibts zum vernähen nur den Anfang- und den Schlussfaden. Wenn ich während des Häkelns einen neuen Garnrest brauche, dann vernähe ich den Faden des neuen Garns in den Faden des zu Ende gehenden Garnes. Diese Methode nennt sich „Russian Join“ und hält bombenfest. Und wenn ja noch ein Endchen absteht und nicht während des Häkelns verschwindet, dann schneide ich es ab.

Ansonsten hab ich heuer das „Broken Seed Stitch“-Muster für Socken für mich entdeckt. So bekomme ich aus einem Knäuel unifarbener Sockenwolle und einem Knäuel musternder Sockenwolle 2 Paar Socken. Und wenn die Größen klein genug sind, dann kann ich das unifarbene Garn für 3 Paar Socken verwenden. Und weil mir die Unigarne ausgehen, habe ich gestern ein Fabrikpaket bei ~*Zwergers*~ bestellt.

Ich liebe dieses Muster total! Und auch die Socken für das Olympia-Projekt „Sock Hockey“ werden „Broken Seed Stitch“-Socken.

Auch das letzte Paar Socken sollte eigentlich mit dem Muster werden. Die Knäuel (je ungefähr 50 g) hatte ich schon mindestens 10 Jahre (die sind mit umgezogen) in meinem Fundus. Als ich die Banderole aus dem aufgewickelten Knäuel zog, war ich neugierig. „Lornas Laces“ in der Farbe „Bittersweet“. Ich hab dann kurz danach gegoogelt und kurz entschlossen für meinen Schatz absolute Luxussocken mit meinem Lieblingsmuster „Charade“ gestrickt. 100 g dieses Garns kostet ab ca. 25 $! Wahnsinn! Soviel hab ich aber nie für die Wolle ausgegeben, da bin ich mir sicher. Waren die mal vor Jahren in einem Tauschpaket? Keine Ahnung….

August Challenge

Das Resteverstricken geht weiter! Bei den Temperaturen jenseits der 30 ° C Grad-Grenze bekomme ich nur Kleinigkeiten fertig. Und so habe ich mir für den August vorgenommen, dass ich jeden Tag mindestens ein Patch stricke. So werde ich vielleicht im Spätherbst/Winter eine schöne neue Decke haben. Und Spaß macht es außerdem meine ganzen gesammelten Reste zu verstricken und sich an die Socken zu erinnern, die ich gestrickt habe. 9 kleine Patche habe ich schon bisher im August gestrickt – und wir haben heute den  6. August.

Und nach der „Dicken Decke“ wird die Mosaic-Decke weitergenadelt. Die habe ich ja letztes Jahr während der Chemo begonnen und hab dort auch viele Patche fertig. Und auch damit habe ich ja Resteverstricken betrieben, weil da die Merinokonen verstrickt werden, die ich sonst nicht nehmen würde.

… und noch ein Patch

Ich weiß ja nicht wie Ihr das so macht, aber meine Reste von den gestrickten Socken kommen in einen großen Plastikbeutel. Nur – was macht man mit den Resten? Restesocken sind nicht mein Ding und Babysocken – naja, seit der „Begeisterung“ in der Klinik über meine Babyspiralis hab ich das auch wieder aufgegeben und eigene Kinder, die ich mit bunten Socken bestricken könnte, hab ich auch nicht.

Aber vor 5 Jahren oder so habe ich mal Patche für die „Dicke Decke“ gestrickt und daran habe ich mich wieder erinnert. So einige Patche hatte ich auch fertig… Es waren 24 und ich hab weitere 3 Stück gestrickt. Aber nur große ist ja auch langweilig. Und so wurden 4 kleine fertig – alles aus meinen Sockenwollresten.

Ich hab mir überlegt, dass meine Decke aus 36 großen Patchen besteht, die viele kleine Patche umgeben. Wie das so ungefähr aussehen soll, habe ich auf unserer Wiese mal provisorisch die Patche angeordnet.

decke01So. Und nun stricke ich weiter Patche, bis ich keine Lust oder SoWo-Reste mehr habe.

 

Jetzt sinds 24

Das erste Drittel der Dicken Decke ist geschafft. Ich würd ja daran weiterstricken, aber meine Reste gehen ziemlich zur Neige und ich brauch gedeckte Farben. Aber jetzt strick ich wieder Socken (Weihnachten naht und Manne verlangt auch außerhalb der Geschenkezeit nach neuen Socken) und da kommen wieder Reste für die Decke zusammen. Nicht ganz 2 Monate habe ich für die ersten 24 Patche gebraucht. Aber nun der nachste 8er-Stapel in Bildern:

Weitere 8

Die Restedecke macht Fortschritte *freu* Eigentlich hatte ich vorgehabt, dass ich, wenn die ersten 16 Patche fertig sind, sie mal probehalber zu einer Decke zusammenlege und dann digigrafiere. Aber der dauernde Regen heute bzw. die standigen Regenschauer machten nur ein schnelles Fotoshooting möglich.

Die Sockenwollreste nehmen auch so langsam ab. Ich hab noch genügend für weitere Patche und ansonsten – sollte ich wieder mal Socken stricken. Mein herzallerliebstes Manne jammert schon nach einem neuen Paar Dienstsocken. Aber einfarbig braun ist nunmal nicht spannend zu stricken. Patche machen derzeit einfach mehr Spaß.

Noch 5 Wochen bis zum Urlaub. Es wird!

Dickerchen

Nein, mit der Überschrift bin nicht ich gemeint *ggg* sondern mein neuestes Resteprojekt. Ich geb ja schon zu, dass mir die 10-Stitch-Decke langweilig und langwierig wurde – nicht entspannend. Und dann habe ich in diversen anderen Strickblogs die „Dicke Decke“ entdeckt. Das war doch auch was für mich! Und nachdem ich das Dreiecktuch fertig hatte, ich ein Projekt zum stricken suchte, das ich ohne große Anleitung im Garten stricken konnte, habe ich die Anleitung für die Restequadrate gesucht – und gefunden. Und seit 3 Wochen bin ich im Patchstrickrausch.

Und jetzt bin ich am 9. Patch dran. Die Reste nehmen ab, aber für Nachschub ist immer noch gut gesorgt. Ich hab halt in den letzten Jahren ganz schön viel Socken gestrickt und die ganzen Reste hübsch aufgehoben…

So allerlei

Fast 3 Wochen hatten wir jetzt durchgehend über 30°C. Wenn man frei/Urlaub hat, mag das ja schön sein, aber bei diesen Temperaturen auf der Arbeit *schwitz* Und dann ab Mittag geht die Konzentration flöten… 25°C – das ist Sommer für mich. Alles weiter oben auf der Skala – viel zu viel.

Klar, dass ich auch strickmaßig nicht viel geschafft habe. Aber ich hab mich an das gefühlt 30. Projekt zur Sockenwollresteverwertung getraut. Bis jetzt schauts gut aus, dass ich das langer durchhalte. Und die SoWo dezimiert sich auch. Bei Gelegenheit (Lust und Zeit zum Digigrafieren…) zeig ich Euch, was ich so genadelt habe. Meist im Garten auf der Bierbank im totalen Schatten – bei dem man trotzdem einen netten Sonnenbrand kriegen kann.

Spinnen – ja da war auch was. Zumindest 2 Spulen habe ich mir inzwischen nachbestellt. Mehr aber auch nicht…

Und – Brûtûs: Für ein frankisches Bier mit einer waschechten Frankin müsstest Du Dich ab dem 31. Juli nach Kulmbach begeben. Ich geb Dir auch eine Biermarke (harteste Wahrung ever!) aus *fg*

Edit:
Sogar Urlaub haben wir schon gebucht. Ab Mitte September gehts in die Region NF: Lecker Fisch(brötchen), Meer (das mal da und mal weg ist), Wind, Tee und Friesentorte. Noch 7 Wochen arbeiten…

Das nächste

Die Woche ist überstanden, Männes erste Lehrgangswoche auch. *räusper* Ich hab ihn ganz schön vermisst… So die „Freiheit“ genießen, wies dachte – ging nicht. Da hat immer etwas – oder jemand – gefehlt. Die ~*Homepage*~ ist auch online gegangen und auch gut angenommen worden. Wie gefällt sie Euch? Und der Zahnarzttermin war auch wirklich easy, jetzt warte ich auf die Rechnung 🙂 Geschafft habe ich auch das 8. Quadrat.

Restequadrat 8
Die nächste Woche bin ich 4 weitere Tage allein, danach hab ich meinen Schatz 3 Wochen komplett um mich *freu* Denn ich muss noch 2 Wochen arbeiten, dann habe ich 2 Wochen Urlaub 😀

Das nächste

Die Woche ist überstanden, Mannes erste Lehrgangswoche auch. *rausper* Ich hab ihn ganz schön vermisst… So die „Freiheit“ genießen, wies dachte – ging nicht. Da hat immer etwas – oder jemand – gefehlt. Die ~*Homepage*~ ist auch online gegangen und auch gut angenommen worden. Wie gefallt sie Euch? Und der Zahnarzttermin war auch wirklich easy, jetzt warte ich auf die Rechnung 🙂 Geschafft habe ich auch das 8. Quadrat.

Restequadrat 8
Die nachste Woche bin ich 4 weitere Tage allein, danach hab ich meinen Schatz 3 Wochen komplett um mich *freu* Denn ich muss noch 2 Wochen arbeiten, dann habe ich 2 Wochen Urlaub 😀

Diese Woche

– bin ich Strohwitwe bis Freitag abends – Manne fahrt auf Lehrgang. Und ich bin abends allein, allein… Tagsüber muss ich ja arbeiten.
– Donnerstag hab ich Zahnarzttermin und ich aufgrund dessen den Tag dann frei. Dann ist wahrscheinlich putzen angesagt oder Unkraut jaten oder so. Hauptsache, ich komme danach nicht unter Leute. So, wie ich nach dem morgendlichen ZA-Termin (früh um 7) dann aussehe, mag ich niemanden sehen. Abends muss ich dann nochmal hin, dann wirds wieder hübsch 🙂 Und ich kann mir überlegen, was ich den Tag über essen kann *seufz* Pudding dürfte gehen, was „richtiges“ essen – weniger.
– wird ein Mammutprojekt von meinem Kollegen und mir zum Abschluss kommen. Die neue Homepage wird hochgeladen. Endlich *aufseufz* Fertig ist so ne Homepage ja nie, aber sie schaut dann viiiiiel besser aus und ist auch übersichtlicher und einfacher zu pflegen. Und für die Homepage durfte Manne mich heute fotografieren – Portratfoto. Aus ca. 15 hab ich das beste ausgesucht. Hübsch finde ich mich da auch nicht gerade – aber ertraglich 😀 Ich will ja nicht die Leute erschrecken *ggg*

Ansonsten:
Einen Schuhkarton voller Restesockenwolle hab ich noch zusammengetragen. Für die die noch ausstehenden 43 Patche wirds wohl nicht reichen, aber so ein paar dürften es noch werden. Dass ich soviel Reste zusammengetragen habe, hatte ich nie vermutet. Aber so werden die Reste sinnvoll verwurstet.